© Anderland

Anderland feiert Jubiläum

Tue, 23 Aug 2022 14:24:48 +0000 von Matthias Schmidt

Anderland legt in seiner Zeit als wachsendes Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche einen Zwischenstopp ein: Am 4. September öffnet das Trauerzentrum für Kinder und Jugendliche anlässlich des zehnjährigen Jubiläums die Türen für interessierte Gäste, Mitarbeiter:innen und Förderer.

Wer möchte, kann mitfeiern und das Konzept und Team von Anderland kennen lernen, dass Trauer als wichtigen Prozess im Leben versteht und dafür viel Raum und Hilfe anbietet. Diakon Matthias Schmidt plant das Programm unter dem Motto „10 Jahre Anderland facettenreich“ zusammen mit Pastor Gerd Rühlemann und Diakonin Bianca Schulze aus dem Leitungsteam.
 
 Jubiläumsfeier mit Verlosung
 
„Mit der Feier können wir das oft verdrängte Thema Trauer in die Öffentlichkeit holen, für dieses kostenlose Angebot in der ganzen Kirchenregion niedrigschwellig werben und allen Ehrenamtlichen und Förderern danke sagen“, freut sich Schmidt auf viele Gäste. „Und mit dem Fest, dem offenen Haus und dem Raum für Gespräche zeigen wir, dass Traurigsein einen wichtigen Platz im Alltagsleben haben darf“, ergänzt Superintendentin Jutta Rühlemann.
Mit einem Festgottesdienst startet das Festprogramm am 4. September um 14 Uhr in der Klosterkirche St. Marien in Osterholz-Scharmbeck. „Hier werden die Facetten des Trauerns und die Erfahrungen bei der Begleitung Trauernder mit Texten, Liedern und Impulsen zum Ausdruck gebracht“, sagt Schmidt.
Nur wenige Schritte entfernt öffnet das Anderland in der Findorffstraße 21 von 15.30 bis 18.00 Uhr die Türen und den Garten. Gäste können so die Räume von Anderland, das Konzept und sein Team kennen lernen. Im Garten sorgt die Tagesstätte der Diakonie fürs Kulinarische inklusive Kaffee und Kuchen.
Hier sind auch die ersten Teilnahmekarten für eine besondere Verlosung erhältlich. Der Schauspieler und Anderland-Botschafter Harald Maack hat diese Aktion ermöglicht. Er wird die Gewinner nach Hamburg begleiten zu einem Besuch am Set von „Notruf Hafenkante“. Teilnahmekarten sind auch nach dem Jubiläumstag erhältlich und werden in den Gemeindebüros, im Haus der Kirche und an weiteren Stellen ausliegen. Einsendeschluss ist der 30. September.
 
Weitere Ehrenamtliche gesucht
 
Kurz vor dem Fest zieht das Anderland-Team eine positive Zwischenbilanz des Trauerzentrums, das ein Fachdienst des Diakonischen Werkes ist. Das Leitungsteam und die 21 ehrenamtlichen Trauerbegleiter:innen haben bislang 130 Kinder und Jugendliche in drei Kinder- und einer Jugendlichen-Gruppe beim Verlust naher Angehöriger begleitet. Ebenfalls 130 Familienmitglieder wurden in der Angehörigengruppe betreut. Derzeit werden 13 Familien mit 19 Kindern alle zwei Wochen beim Trauern unterstützt. Weitere 14 Jugendliche treffen sich in der monatlichen Jugendgruppe.
Anderland pflegt ein dichtes Netzwerk zu Schulen, Kitas, Kirchengemeinden, diakonischen Fachdiensten, Kirchenreinrichtungen und der Hochschule Hannover (Fachbereich Religions- und Sozialpädagogik). Für das vielfältige Engagement sucht das Team noch weitere Ehrenamtliche. Der nächste Ausbildungskurs findet am Wochenende des 17. und 18. September, jeweils von 10 bis 17 Uhr im Anderland statt. Anmeldung unter Telefon 04791/980664 oder anderland.ohz@evlka.de. Interessierte können beim Jubiläum erste Eindrücke sammeln und schon Kontakt aufnehmen. Weitere Infos über Anderland und die Fördermöglichkeiten gibt es unter www.anderland-ohz.de.
Quelle: Anderland
Das Anderland-Zentrum besteht seit zehn Jahren. Das Foto zeigt (vorne, von links) Anderland-Botschafter Harald Maack und Superintendentin Jutta Rühlemann zusammen mit (darüber) Matthias Schmidt und Gerd Rühlemann sowie ehrenamtlichen Trauerbegleiterinnen